Die Zürnaltäre von St. Georgen

Burgkirchen, Oberösterreich, Österreich

Das Juwel an der Mattig
Die einschiffige, aus unverputzten Tuffsteinquadern bestehende Kirche wurde in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts erbaut und seit jeher als Filial- und Wallfahrtskirche genutzt. Rötelinschriften und Kritzeleien (1492, 1525) sind Zeugen eines regen Wallfahrerstromes. Die anfängliche, spätgotische Raumform blieb bis heute erhalten. Die drei Zürnaltäre der Gebrüder Martin und Michael Zürn, Bildhauer in Braunau, sind zwischen 1645 und 1648 entstanden (Ende des 30-jährigen Krieges).
Wegen ihrer Schönheit und Vollständigkeit gelten diese Altäre als einzigartiges Juwel im süddeutschen Raum.
Die Kirche ist versperrt. Kirchenbesichtigung nach Anmeldung im röm. kath. Pfarramt (07724/2213) oder im Gemeindeamt (07724/2212).

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Die Zürnaltäre von St. Georgen
5274 Burgkirchen

Telefon +43 7724 2212
Fax +43 7724 2212 - 18
E-Mailgemeinde@burgkirchen.ooe.gv.at
Webwww.burgkirchen.ooe.gv.at
http://www.burgkirchen.ooe.gv.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA