Stift Steyr-Gleink

Steyr, Oberösterreich, Österreich

Kurz nach der Gründung des Stiftes Garsten entstand im ersten Viertel des 12. Jahrhunderts Stift Gleink aus der bambergischen Lehensburg Glunich.

Die Stifter Arnhalm I. und sein Sohn Bruno aus dem Ministerialengeschlecht der Gleink-Volkersdorfer, deren Dienstherren, die steyrischen Otakare, das Stift mitgegründet haben, ließen die Feste in ein Klostergebäude umgestalten. Um 1120 bestand bereits die dem Apostel Andreas geweihte Klosteranlage.

Die Anlage des Stiftes ist im Gesamteindruck ein Werk der großen klösterlichen Baubewegung des österreichischen Barock in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts und Anfang des 18. Jahrhunderts. 1784 wurde Steyr-Gleink säkularisiert. Trotz der Klosteraufhebung verblieben etliche Pretiosen in Gleink. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten beherbergt das ehemalige Stift Gleink heute eine Sammlung religiöser Gegenstände, vor allem aus der Barockzeit. Paramente, Leuchter und Reliquiare sind ebenso zu sehen wie Monstranzen und Kelche. Interessant ist auch der Klostergarten des Stiftes, allgemein unter "Zwergengarten" bekannt.

Besichtigung von außen

Ruhetage
  • Mittwoch
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
Sonstige besondere Eignungen

Sightseeing

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Stift Steyr-Gleink
Gleinker Hauptstraße 20b
4407 Steyr

+43 7252 71447
+43 7252 71447 - 4
pfarre.steyr.gleink@dioezese-linz.at
www.dioezese-linz.at/pfarren/steyr-…
https://www.dioezese-linz.at/pfarren/steyr-gleink

Ansprechperson

Pfarre Steyr-Gleink

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA